Money Report September 2022

Money Report September 2022

Ich muss zugeben, für den vergangenen Monat sollte ich den Titel “Money Report September 2022” eher zu “Jammer Report September 2022” umwandeln.
Zwei Wochen lang befand ich mich aufgrund der Abwärtsbewegung in einer Schockstarre und war unfähig, mich dem Markt anzupassen. Mein Ausblick vom letzten Monat hatte sich in Luft aufgelöst. Dazu habe ich mich eher kopflos in die Welt der Optionen gestürzt und muss auch hier erst einmal ordentliches Lehrgeld zahlen.

Wertentwicklung

Mein YTD ATH 2022 war bei 10%, darüber ist wohl nichts zu machen. Aktuell ist diese Marke jedoch wieder weit entfernt und das Trümmerfeld sieht so aus:

Positionen

Stand Ende September 2022 beinhaltet mein Krisendepot diese Positionen:

Trading

In diesem Bereich war aufgrund meiner Schockstarre nicht viel los. Deshalb hat sich mein Gewinn im Vergleich zum Vormonat halbiert. Zudem trainiere ich primär (virtuell) den kurzfristigen Handel. Hier darf ich feststellen, dass ich immer noch ganz am Anfang meiner Ausbildung stehe. Dennoch darf ich 2168,27€ auf der Einnahmenseite verbuchen. Details dazu finden sich wie gewohnt im Protokoll:

Optionen

Hach, was habe ich zu Beginn davon geschwärmt. Sind Optionen doch die perfekte Ergänzung zum Swing Trading. Vor allem für Positionen, die weder in die Gewinnzone, noch in die Nachkaufzone laufen. Ich muss aber einsehen, dass der Zeitpunkt für PUT Optionen nicht so gut gewählt war. Sofern jede PUT Option zur Ausführung kommt, ist mein gesamtes Cash verbraucht. Würde ich mein Cash vorher ausgeben, müsste ich meine Margin ausweiten und mir Geld leihen. Das Rollen von Optionen kommt für mich aktuell nicht in Frage. Zukünftig denke ich jedoch über eine Absicherung nach. Nun gut, es ist, wie es ist. Immerhin brachte mein erster Monat mit Optionen ein kleines Trostpflaster in Höhe von 394,80€ ein. Nachfolgend mein Optionsprotokoll;

Neuware und Exitkandidaten

Leider wurde STOR zu einem Übernahmekandidaten und ich habe am Tag der Meldung noch vorbörslich die komplette Position liquidiert:

Wie gewonnen, so zerronnen, denn den nächsten Exitkandidaten musste ich mit Verlust verkaufen. Es handelt sich um SPY. Diese Position hatte ich nicht im Auge und verpasste somit den idealen Ausstieg. Ein Minus von knapp 1.100€.

Zuletzt durfte dann noch der ETF auf den S&P 500 gehen. Der IUSA wird jedoch als IDUS zurückkommen, also in der Dollar-Notierung. Diese Position war übrigens noch im Plus. Schließlich hatte ich diese auch schon über 4 Jahre im Portfolio.

Strategie

So schnell ändern sich die Zeiten. Da ich mir mit meinen Optionen meine Cashquote demoliert habe, darf ich erst mal kleine Brötchen backen. Meine Positionen werden alle gehalten und sofern von den monatlichen Dividenden und Gewinnen etwas übrigbleiben sollte, aufgestockt. Zudem will ich größtmöglich raus aus dem EURO.
Es ist wieder Zeit, sich den Shorts zu widmen. Damit meine ich natürlich keine Textilien.

Dividenden

Mein Grundgehalt war ordentlich, ach was schreibe ich, dass höchste seit Beginn der Aufzeichnungen:

Crypto

Bei meinen Positionen im Dual Invest auf Binance wurden die Strike Preise bislang nicht erreicht. Damit konnte ich stets die Prämien einstreichen. Ich führe hierzu jedoch kein Protokoll.
Ich hatte seinerzeit auch etwas Gambling mit LUNC durchgeführt. Nachdem ich erstmalig bei etwas unter 1$ gekauft hatte, kaufte ich nach der Bodenbildung gelegentlich nach. Als die Nachricht über den Burn-Mechanismus aufkeimte, hatte ich nochmals etwas aufgestockt. In den darauffolgenden Tagen passte ich mein Stop-Loss jeweils an und bin am Ende der Aufwärtsbewegung mit einem kleinen Gewinn rausgegangen. Geduld und Nachkauf KANN sich also lohnen. Nachfolgend die Gesamtübersicht:

Fehler

Ich mache es kurz: Tollkühnheit im Bereich der PUT-Optionen, mangelhafte Aufmerksamkeit im Depot und Faulheit im Bereich Trading. Dazu gesellt sich die Schockstarre, deren Entstehung noch Teil meiner Selbstanalyse ist.
Zusätzlich muss ich zuegeben, dass ich mir nach vier Monaten Trading immer noch selbst im Weg stehe.

Entnahmen

Mit Blick auf den geplanten Kauf der Ninja Trader Software wurden 2.000€ entnommen.

Ausblick

Hier schreibe ich mal lieber nichts.

Hoffnungsschimmer

Fährt man seinen Gefühlsapparat mal herunter und geht das Ganze taktisch an, erkennt man, dass der aktuelle Stand keine Konstante ist. Schließlich kann ich jetzt jede Menge Call Optionen auf meine zerbombten Positionen setzen. Somit werden auch diese Positionen Geld abwerfen. Vielleicht nicht heute, vielleicht nicht morgen, aber ganz sicher innerhalb meiner statistisch zu erwartenden Lebenszeit.

Schlusswort

Damit ist der Money (Jammer) Report September 2022 (endlich) am Ende und ich wünsche dir starke Nerven und gutes Durchhaltevermögen. Und mir einen leichten Zugriff auf ein Enteisungsmittel.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert