Auswandern nach Paraguay #4

Auswandern nach Paraguay #4

Schluss mit Langeweile und Bequemlichkeit. Jetzt geht’s in die Vollen. Im vierten Teil der Serie „Auswandern nach Paraguay“ schreibe ich heute wieder über den aktuellen Status der Auswanderungspläne. Und der hat es in sich.

Hurry Up!

Die Entscheidung dauerte im Grunde genommen gar nicht mal so lange. Etwas Nachdenken und ein kurzer Dialog brachten uns zum Fazit: Warum noch warten?
Es gibt nach der Entscheidung, unseren Nachwuchs aus der Schule zu nehmen keinen rationalen Grund mehr, in Deutschland länger zu bleiben. Seitdem geht es Schlag auf Schlag. Auswandern nach Paraguay im Schnelldurchlauf.

Dokumente

Mittlerweile haben wir neben den genannten Urkunden aus dem letzten Beitrag auch die polizeilichen Führungszeugnisse in überbeglaubigter Form zur Vorlage im Ausland erhalten. Im Vergleich zu den anderen Dokumenten stellte dies die bislang größte Hürde dar. Zuerst wurden die Führungszeugnisse bei der lokalen Behörde vor Ort beantragt. Zusätzlich hatte ich die Dokumente kurz danach online beantragt.
Eine Woche später lagen 2 von 3 online beantragten Führungszeugnissen im Briefkasten. Wenige Tage später erhielten wir dann auch die Zahlungsaufforderung für die vor Ort beantragten Ausführungen. Jedoch wieder nur für 2 Dokumente anstatt 3.
So standen wir in der Situation, dass trotz zweimaliger Beantragung das Zeugnis für unseren Nachwuchs nicht ausgestellt und auch keine Zahlung gefordert wurde.
Nach zahllosen tel. Kontaktversuchen hatten wir eine Sachbearbeiterin am Telefon, welche das Dokument für den nächsten Tag vorbereiten und hinterlegen ließ.
Auf die vor Ort beantragten Ausfertigungen warten wir übrigens auch nach drei Wochen noch.

Nächster Halt: Konsulat Frankfurt

Umgehend bereitete ich alle erforderlichen Dokumente für den Versand nach Frankfurt am Main vor.
Hierzu müssen die Dokumente von allen Seiten kopiert werden. Auch ein vorfrankierter Rückumschlag muss beigelegt werden. Dazu gehört ein formloses Schreiben mit Angabe einer E-Mail-Adresse. An diese Adresse wird dann die Zahlungsaufforderung gesendet.
In Summe wurden also folgende Dokumente per Einschreiben an das Konsulat gesendet:

  • Geburtsurkunde überbeglaubigt (3x)
  • Eheurkunde überbeglaubigt (1x)
  • Polizeiliches Führungszeugnis überbeglaubigt zur Vorlage im Ausland (3x)

Umzug mal anders

Das Auswandern nach Paraguay bedingt auch einen Umzug. Ein Umzug verläuft in der Regel nach dem gleichen Muster. Gegenstände verpacken, Möbel abbauen, einladen, transportieren und am neuen Wohnort dann alles in umgekehrter Reihenfolge erneut durchführen.
Dies ist bei einem Umzug nach Paraguay nicht anders. Lediglich der Transport findet in einem Schiffscontainer und auf einem Schiff statt.
Dementsprechend ist hier auch eine andere Preisliga vorhanden.
Aus diesem Grunde trennen wir bereits seit zwei Wochen zwischen Dingen, welche auf jeden Fall mit umziehen sollen und solchen, die entweder verkauft, verschenkt oder entsorgt werden sollen.
Aktuell warte ich auf das Angebot für den Transport des Containers. Die Spedition übernimmt übrigens den kompletten Transport, inklusive Bereitstellung und Zwischenlagerung in Paraguay.

Container und Co

Da der Container während seiner Reise den unterschiedlichsten Wetterbedingungen ausgesetzt ist, müssen die verpackten Güter gut gegen eindringendes Wasser geschützt werden. Insbesondere die teils hohe Luftfeuchtigkeit ist ein Problem.
Deshalb habe ich bereits einiges an Verpackungsmaterial bestellt. Kleinere Gegenstände werden in Müllsäcke verpackt und diese wiederum mit Paketband zugeklebt. Wir werden diese Säcke zudem in Umzugskartons legen, welche wiederum mit Wickelfolie umwickelt werden. (Bild folgt)
Ich habe zudem noch 8kg Trockenmittel bestellt. Dieses wird in kleine Säckchen umgefüllt und im Umzugscontainer verteilt. Auch die Polstermöbel werden ordentlich eingewickelt und mit Paketband abgedichtet.
Da neue Matratzen (Kaltschaum) gerollt geliefert werden, haben wir uns direkt 3 neue bestellt. Dies spart zudem Platz im Container.

Immobilie

Wie der Name schon sagt, sind Immobilien nicht mobil. Daher muss ich noch den Verkauf des fast abgezahlten Eigenheims organisieren. Erschwert wird dies, weil die Außenanlage noch nicht fertig gestellt ist. Ich muss sorgfältig abwägen, was noch gemacht werden soll und was nicht. Schließlich möchte ich ja auch einen angenehmen Verkaufspreis erzielen.
Zudem werden wir spätestens Ende Oktober abreisen. Bis dahin muss alles geklärt und entschieden sein.
Glücklicherweise wurden heute noch die fehlenden Steine geliefert:

Kapital

Ich finde es immer wieder interessant, wie schnell Systeme an ihre Grenzen stoßen, wenn man sich anders verhält als die Mehrheit. Da ich weiterhin mein Kapital an der Börse verwalten will, habe ich meine Broker kontaktiert. Mir ist natürlich wichtig, keine Steuern in einem Land zu zahlen, in dem ich nicht mehr ansässig bin. Bei Comdirect erhielt ich die Aussage, dass ich mein Depot behalten kann, aber die Steuern für Ausschüttungen und Gewinne weiterhin zahlen müsste.
Bei der Consorsbank erhielt ich dazu die Antwort, dass man darüber derzeit keine Kentnisse bzw. Antworten hat.
Da lobe ich mir doch die Kompetenz von Captrader: Alles kein Problem: “Sie eröffnen bei uns einen neuen Account (Nicht EU) und transferieren die Positionen von ihrem bestehenden Depot.”

Alles neu macht der August

Ich machte mich aufgrund der neuen Informationen umgehend daran, die Positionen umzuschichten. Bei der Consorsbank wurde das komplette Depot aufgelöst, Die Entscheidung fiel mir leicht, da dort noch wenig an Gewinnen anfiel und die Steuerlast keine Schmerzen bereitete.
Bei der Comdirect habe ich Positionen mit Gewinn und Verlust gegengerechnet und entsprechend aufgelöst. Zudem habe testweise einen Transfer der Coca Cola Positionen initiiert. Läuft bei der Comdirect übrigens ganz modern über den Postweg!
Somit ist mein Kapital bei Captrader ordentlich angewachsen. Ich ergriff direkt die Gelegenheit und zog die ETF Positionen gleichmäßig auf. Mehr dazu im nächsten monatlichen Depot Beitrag.

Miau

Eigentlich wollte ich unsere beiden Katzen vermitteln, um ihnen die Reise und den damit verbundenen Stress zu vermeiden. Es zeigt sich jedoch, dass ältere Tiere nahezu unmöglich zu vermitteln sind. Eine Abgabe in ein Tierheim kommt für uns jedoch nicht in Frage.
Also bekommt unser Hauptprojekt jetzt noch ein Teilprojekt dazu.
Für die beiden Katzen müssen wir jetzt diese Dinge erledigen:

  • Internationaler Impfpass
  • Tollwut Impfung
  • Gesundheitszeugnis
  • Überbeglaubigung Gesundheitszeugnis
  • Legalisierung Gesundheitszeugnis

Das Gesundheitszeugnis ist übrigens nur 30 Tage gültig. Da dieses bei Ankunft in Paraguay jedoch noch gültig sein muss, stehen wir vor einer zeitlichen Herausforderung. Es gibt jedoch noch die Möglichkeit, über den Landweg von Brasilien nach Paraguay einzureisen. Dort ist das Gesundheitszeugnis in beglaubigter Form nicht erforderlich.

Auto

Eine Verschiffung unserer Fahrzeuge kam mangels Geländefähigkeit und aufgrund hoher Laufleistungen nicht in Frage. Also auf in das Abenteuer Autoverkauf im Internet.
“Was ist letzte Preis?” “Wo ist die Grenze?”
Der Eine oder Andere wird das schon kennen.
Am Ende habe ich das erste Auto verkaufen können. Natürlich zu einem inakzeptablen Preis. Aber so ist das mit einem Notverkauf.

Fazit

Das Auswandern nach Paraguay ist ein echtes Abenteuer. Es geht mindestens einmal quer durch die gesamte Gefühlswelt. Man versteht, dass Versicherungen und Banken sich nur Mühe in der Kundengewinnung geben. Scheidende Kunden erleben oftmals eine gewisse Klarheit.
Mein Umfeld reagiert mit Staunen, Bedenken und Hochachtung.

1. Teil
2. Teil
3. Teil

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.