Auswandern nach Paraguay #5
Bild: sema_srinouljan | Freepik.com

Auswandern nach Paraguay #5 – Endspurt

Willkommen auf der emotionalen Achterbahn. Das Vorhaben “Auswandern nach Paraguay” befindet sich im Endspurt. Was trivial klingt, stellt eine echte Herausforderung dar. Ich befinde mich mal in einem Zustand von Traurigkeit, mal bin ich voller Euphorie. Es fließen mehr Tränen als in den letzten Jahren zusammen. Es gibt Konflikte und Verzweiflung. Doch am Ende des Tages ist für uns das Auswandern nach Paraguay immer die richtige Entscheidung.
Ohne dieses stimmige Bauchgefühl wären einige Hürden unüberwindbar.

Traurigkeit

Anders als zunächst geplant, mussten wir einsehen, dass wir unsere beiden Katzen nicht mitnehmen können. Einerseits ist es in der aktuellen Situation nicht möglich, die erforderlichen Dokumente in der vorgeschriebenen Zeit zu erhalten.
Zudem sind die beiden sehr ängstlich. Damit ist solch eine Reise unzumutbar. Erschwerend hinzu kommt der Umstand, dass wir noch keine feste Bleibe in Paraguay haben.
Rückblickend war der Abschied von den Tieren der schwerste emotionale Kraftakt. Das komplette Wochenende war erfüllt mit Trennungsschmerz. Am Montag danach war ich nicht arbeitsfähig. Erst eine dreitägige Auszeit brachte mich wieder in die Spur.

Freude

Wo Schatten ist, sollte auch Licht zu finden sein. Die Planung der Auswanderung führt mich trotz aller Umstände immer wieder zurück in einen Zustand der Zufriedenheit und Vorfreude.
Jede erledigte Aufgabe lässt mich wachsen. Jede emotionale Erfahrung stärkt mein Inneres. Man neigt immer weniger dazu, schwierige Momente meiden zu wollen.

Grenzerfahrung

Die letzten vier Wochen waren hart. Sehr hart. Zu den emotionalen Momenten gesellte sich körperliche Schwerstarbeit. Die auf zwei Jahre angelegte Arbeit wurde mit Unterstützung innerhalb eines Monats umgesetzt. Ein 15 Stunden Arbeitstag mag für manche normal sein. Für mich jedoch war es purer Stress. Doch auch hier hat das Ziel vor Augen immer wieder Kraftreserven aktiviert.
Scherzhaft teile ich meinem sozialen Umfeld mit, ich sei diese Woche in der Reha. Im Grunde genommen stimmt dies jedoch tatsächlich. Damit möchte ich diesen Begriff jedoch nicht verharmlosen.

Momentaufnahme

In dieser Woche steht die Suche nach einer Unterkunft an. Auch die Flugreise muss noch gebucht werden.
Leider haben wir nach 5 Wochen immer noch nicht die Dokumente vom Konsulat erhalten. Wir haben jedoch beschlossen, auch ohne die Unterlagen zu fliegen. Wir werden diese dann nachsenden lassen. Sollten bis Ende Oktober 2021 die Unterlagen nicht fertig sein, werden die pol. Führungszeugnisse ablaufen und wir müssen diese erneut beantragen und zum Konsultat schicken.
Ansonsten laufen die Vorbereitungen sehr gut. Der Makler erstellt derzeit das Exposé und der Fotograf hat unser Haus bereits abgelichtet. Das DKB Konto wurde erfolgreich eingerichtet. Auch die zugehörigen VISA Karten sind bereit. Damit können wir bequem Geld in Paraguay abheben.

Ausblick

Am 08.10.2021 wird der Container bei uns eintreffen. Dafür werden in der nächsten Woche alle Sachen verpackt und vorsortiert. Da wir danach noch für zwei Wochen in Deutschland bleiben, werden wir minimalistisch leben wie nie zuvor. Damit gesellt sich erneut eine neue Erfahrung in unser Leben.
Der Endspurt zum Auswandern nach Paraguay erfordert erneut alle Kräfte. Emotional und physisch.

1. Teil
2. Teil
3. Teil
4. Teil

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.