Verkauf einer Immobilie
Bild: mindandi | Freepik.com

Verkauf einer Immobilie

Der Verkauf einer Immobilie gehört zu den Dingen, die nicht jeder im Laufe seines Lebens erlebt. Bis vor einigen Monaten war dieser Vorgang auch außerhalb meiner Reichweite. Im Grunde ist die Sache ganz einfach, schließlich gibt es zahllose Makler, die dieses Vorhaben gegen eine Gebühr durchführen.
Soweit die Theorie, nun ab in die Praxis.

Makler

Ein passender Makler war schnell gefunden. Der Tiefbauer unseres Vertrauens gab uns eine entsprechende Empfehlung. Es erfolgte schnell ein erstes Sondierungsgespräch und nach einigen Tagen Bedenkzeit gaben wir das Signal zum Verkauf.

Ablauf

Makler mögen unterschiedliche Verkaufsstrategien verfolgen, aber der Ablauf ist im Grunde genommen inhaltlich immer gleich. Es erfolgte zunächst ein Vertragsabschluss. Danach wurden vom Fotograf Bilder für ein Exposé erstellt. Das Exposé wurde sorgfältig durch uns geprüft. Nach kleinen Anpassungen wurde es vom Maklerbüro online gestellt.
In unserer Region besteht derzeit eine hohe Nachfrage nach Immobilien. Deshalb wurde das Angebot bereits nach wenigen Stunden wieder vom Markt genommen. Im Nachgang wurden uns dann die Termine für die Begehung genannt.

Begehung

Die ersten Besichtigungen waren eine merkwürdige Erfahrung. Fremde Personen sprachen und urteilten über ein Objekt, welches 15 Jahre von uns bewohnt und gestaltet wurde. Anfangs wirkten wir noch mit, aber im weiteren Verlauf übernahm der Makler die komplette Begehung. Zeitweise fühlten wir uns ein wenig fehl am Platze. Ich beobachtete meine eigenen Gefühle, dass Auftreten des Maklers und das Verhalten der Interessenten.

Strategie

Unser Makler führte die Interessenten wie eine Reisegruppe durch das Objekt. Dabei blieb er immer nah an der Beschreibung welche im Exposé niedergeschrieben war. Dies dient dazu, potentielle Interessenten nicht unnötig zu verwirren. Fragen, welche Zweifel oder Sorgen im Kern trugen, wurden immer mit der gleichen Strategie beantwortet. Es geht darum, Sorgen und Ängste zu zerstreuen. Positive Aspekte wurden stark beleuchtet, negative relativiert.

Bieterverfahren

Derzeit läuft das sogenannte Bieterverfahren. Es gibt aktuell vier Interessenten, welche ein Gebot abgeben müssen. Idealerweise liegt dieses über dem veranschlagten Kaufpreis. Nach Abschluss dieser Phase werden wir entscheiden, ob das Haus zu dem gebotenen Preis verkauft wird. Über die Frage, ob hier der höchste Preis oder Sympathie ausschlaggebend sein werden, haben wir noch nicht entschieden.

Notar

Der Notar übernimmt die Erstellung des Kaufvertrages. Danach wird im Notariat der Kaufvertrag unterzeichnet.
Wenn diese Dinge erfolgreich abgeschlossen wurden, wird der Kaufpreis nach Abzug der Maklergebühr und Notarkosten auf mein Konto überwiesen.
Zudem hat der Notar eine Vollmacht erstellt um den Verkauf in meiner Abwesenheit durchführen zu können.
Auch die Überbeglaubigung des Kaufvertrages wird vom Notariat initiiert. Dies ist wichtig um in Paraguay einen Kapitalnachweis erbringen zu können.

Erfahrung

Auch über diese Erfahrung bin ich trotz aller Aufwände dankbar. Ich habe jetzt eine Vorstellung vom Ablauf im Bereich Immobilienverkauf. Weiterhin habe ich etwas über eine Verkaufsstrategie gelernt, welche auf persönlicher Bindung basiert.
Mir ist klar geworden, dass unser Haus kein Zuhause mehr ist, sondern eine Kapitalanlage.

Ausblick

In zwei Tagen werde ich schon im Flieger nach Paraguay sitzen. Deshalb wird der Verkauf in meiner Abwesenheit durchgeführt. Hierzu habe ich Dritte entsprechend bevollmächtigt. Ich erwarte beim Thema “Verkauf einer Immobilie” keine großen Überraschungen. Ehrlich gesagt, kann ich derzeit auch keine brauchen.

Kapital

Ich freue mich bereits jetzt schon über das neue Kapital. Dieses wird zeitnah in das Depot wandern. Von dort werde ich es monatlich in Aktien investieren.

2 Kommentare zu „Verkauf einer Immobilie“

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag zum Verkauf einer Immobilie. Es stimmt, dass dabei es komisch sein kann, wenn fremde Menschen das eigene Haus auf Herz und Nieren prüfen. Ich glaube, dass es Sinn ergeben kann, dass man einen Makler damit beauftragt, da keine Emotionen zu dem Objekt hat.

  2. Gut zu wissen, dass ein Makler vor dem Verkauf einer Immobilie vom Fotograf Bilder für ein Exposé erstellen lässt. Mein Onkel möchte sein Haus auf dem Lande verkaufen. Er hofft, dass der Makler den bestmöglichen Fotografen findet, der die Fotos für das Exposé erstellen würde.

Kommentarfunktion geschlossen.